Über uns | Datenschutz | Impressum   
24 STUNDEN-SERVICE
Phone: +49 (0) 51 51 / 78 105 - 0
service@astec-europa.de

SB-2500 Shuttle Buggy®


Der Shuttle Buggy® SB-2500 ist unser leistungsstärkster Nachmischbeschicker. Er kann bis zu 22,7 Tonnen Mischasphalt zwischenlagern und zum kontinuierlichen Deckenbau von einem Lkw an bis zu zwei Deckenfertiger gleichzeitig weiterleiten. Mit dem SB-2500 können Sie durch Reduzierung der Beschickungslogistik den Gewinn Ihrer Aufträge optimieren.
Übersicht
Ausstattung
Technische Daten
Vor- und Nachteile
Aufbau/Abmessung
Der Einsatz des Shuttle Buggy® SB-2500 erhöht wesentlich die Einbauqualität. Durch eine gleichmäßige Beschickung des Fertigers wird eine Verbesserung der Ebenenflächigkeit erreicht. Darüberhinaus bewirkt die gleichmäßige Temperaturverteilung eine längere Lebensdauer des Strassenbelags.

Thermografievergleich


Thermografie Inspektionsergebnisse einer unabhängigen Qualitätssicherungsprüfung. Umgebungstemperaturen 17-20ºC. S-12 Mischgut mit Olexobit FRB von einer 50km weit entfernten Mischanlage.

Mischschnecken mit zunehmender Schneckenwendelsteigung sorgen für gleichmäßigen Mischgutstrom über die gesamte Behälterbreite. Sie ziehen das Mischgut gleichmäßig über die gesamte Behälterbreite nach unten und mischen daher das gesamte Mischgut sehr gründlich. Der Roadtec Shuttle Buggy®-Nachmischbeschicker SB-2500 ist mit einer exklusiven dreigängigen Schnecke ausgerüstet, die für eine optimale Mischwirkung sorgt. Daher sind Sie in der Lage mit dem Nachmischbeschicker auch die striktesten Temperaturentmischungsvorschriften leicht einzuhalten.

Der SB-2500 hat eine Silokapazität von 25 Tonnen und ist zur Beschickung von zwei parallel fahrenden Straßenfertigern ausgelegt. Der Fertiger kann kontinuierlich ohne zu stoppen einbauen. Die grossen Gummiräder erlauben ein schnelles Manövrieren und dadurch hohe Umsetzgeschwindigkeiten auf der Baustelle. Die Fahrgeschwindigkeit des SB-2500 beträgt bis zu 14,5 km/h. Der Shuttle Buggy® SB-2500 besitzt zwei schwenkbare Ladebänder und kann dadurch zwei parallel laufende Straßenfertiger beschicken.

Anwendungsvorteile eines Roadtec-Nachmischbeschickers


Straßenbeläge mit Material- oder Temperaturentmischung weisen Stellen auf, an denen das eingebaute Asphaltmischgut durch mangelhaften Aufbau, mangelhafte Textur und unterschiedliche Temperaturen sehr früh Belagsschäden bekommt. Der Asphaltbelag hat keine gleichförmige Dichte und die Oberfläche wird vorzeitig offenporig und rissig. Entmischungen im Asphaltmaterial entstehen auch bereits beim Beladen der Transportfahrzeuge in der Mischanlage.
Darüber hinaus entstehen im konventionellen Einbauprozess, durch das Anhalten des Straßenfertigers beim Wechsel des Transportfahrzeuges, Unebenheiten im Straßenbelag.

Um diese volkswirtschaftlichen Schäden zu vermeiden gibt es die Möglichkeit einen Nachmischbeschicker als Übergabegerät zwischen Transportfahrzeug und Straßenfertiger in den Einbauzug zu integrieren.


Ziel ist eine Verbesserung der Qualität und Dauerhaftigkeit unserer Straßen, sowie eine Verkürzung der Bauzeit und die Erhöhung der Einbauprozessstabilität.

Dies wird erreicht durch:
  • Verbesserte Ebenheit durch Verstetigung beim Mischguteinbau und ausreichende Materialzufuhr
  • Vermeidung von Unebenheiten durch Erschütterung beim „Andocken“ des Transportfahrzeuges an den Straßenfertiger
  • Homogenisierung des Mischgutes im Hinblick auf die thermische und mechanische Entmischung
  • Die Entladezeiten der Transportfahrzeuge werden deutlich verkürzt


Der Astec-Nachmischprozess


Das Asphaltmaterial wird vom LKW übernommen und mittels einer großen Verteilerschnecke auf das gegen Witterungseinfüsse verkastete Förderband in den Mischkübel gefördert. Der Mischkübel hat eine Kapazität von ca. 25 to und kann damit Asphaltmischgut eines kompletten Sattelzuges zwischenlagern. Im Mischkübel ist eine patentierte Mischschnecke mit Dosierschiebern angeordnet. Diese Schnecke mischt das komplette Asphaltmaterial nochmal durch und beseitigt damit die auf dem Transportweg entstandenen Entmischungen.

Wirkungsweise
Durch den hohen Materialdruck von oben muss das Mischgut zwangsläufig durch das Nachmischsystem laufen. Mischschnecken mit zunehmender Schneckenwendelsteigung sorgen für die notwendige angepasste Fließgeschwindigkeit des Mischgutstroms über die gesamte Behälterbreite. Sie ziehen das Mischgut gleichmäßig über die gesamte Breite nach unten und mischen daher sehr gründlich und effizient. Die Mischschnecken bewältigen durch unterschiedliche Steigungen und die sich daraus ergebenen Fördergeschwindigkeiten, eine eindeutige Nachmischung des Materials. Die Mischwirkung gleicht auch und insbesondere die Temperaturunterschiede aus und vermischt große und kleine Körnung gleichmäßig. Das Mischgut ist jetzt wieder so homogen, als wenn es aus der Mischanlage kommt. Der Hohlraumgehalt ist gleichmäßig, wie auch die Viskosität des Mischgutes. Dieser exklusive Roadtec-Vorteil ist entscheidend für die optimale Mischwirkung!

Alle Roadtec-Nachmischbeschicker sind zwecks Übergabe des wiederaufbereiteten Mischgutes an den Straßenfertiger mit schwenkbaren Förderbändern ausgerüstet. Damit ist eine seitliche Beschickung von der Nebenseite der Fertigerspur möglich. Darüber hinaus kann der Shuttle Buggy auch mit jeweiligem Schwenkwinkel der Förderbänder nach rechts oder links zwei Fertiger beschicken. Das ganze System, bestehend aus Stahlförderbändern mit Kratzerstegen und integriertem Mischkübel, ist im Stahlgehäuse gekapselt. Somit werden Wärmeverluste weitestgehend vermieden.



Die Unterschiede zu einer Beschickung mit handelsüblichen Übergabebeschickern


Das Mischgut wird in einem spitz zulaufenden Kegel auf das Förderband gedrückt.
Schnecken mit eingängiger Steigung, die nicht einen auf Druck basierenden Materialzulauf haben, ziehen das Mischgut, wie z.B. im Aufnahmekübel von anderen Herstellern, nur von den Seiten der Kübelklappen in die Mitte zum relativ breiten Gummiförderband.
Von hier wird das Mischgut auf dem Gummiförderband zum Fertiger transportiert. Unter dem Förderband sammelt sich an den Abstreifern Bindemittel, das sich dann in Form von angereicherten “fetten“ Stellen in dem Straßenbelag wiederfinden kann. Es findet keine Nachmischung des Mischgutes statt. Demnach auch keine Homogenisierung von Temperatur und Kornstruktur des Asphaltmischgutes. Eingängige Schnecken neigen dazu, einen Tunnel im Mischgut zu erzeugen und nur Mischgut von den Behälterseiten aufzunehmen.
Bei der Beschickung von zwei Straßenfertigern mit variablen Einbauabständen, ist ein handelsüblicher Übergabebeschicker durch sein Raupenfahrwerk schnell an der Grenze der erforderlichen Mobilität angelangt.

Kontinuierlicher Beschickungsablauf

Durch den großen Materialvorrat des Shuttle Buggys, können bis 2 Fertiger problemlos über das schwenkbare Förderband beschickt werden. Das große Speichervolumen ermöglicht einen unterbrechungsfreien Deckeneinbau, ohne das der Straßenfertiger beim Wechsel der LKW anhalten muss. Der Einbauprozess läuft kontinuierlich. Bei guter logistischer Planung kann sogar die LKW Anzahl reduziert werden.

Große Reichweite

Das schwenkbare Stahlförderband mit Kratzerstegen hat eine Länge von fast 8,0m. Bei einem Schwenkwinkel von 55° hat das Ladeband eine seitliche Reichtweite bis zu 4m zur Seite und kann dadurch problemlos seitliche Beschickungsvorgänge ausführen.

Mobilität durch Radfahrwerk

Durch die großen und breiten Gürtelreifen mit geringem Anpressdruck ist das Shuttle Buggy leicht umsetzbar und kann im wahrsten Sinne des Wortes einfach vor und zurück fahren. Die LKW müssen nicht unmittelbar an das Gerät heranfahren, sondern das Shuttle Buggy kann zum LKW fahren und sich das Mischgut abholen, wenn es die Situation erfordert.

Großer Materialvorat

Der Nachmischbeschicker Typ SB 2500 ist mit 22,7 t Fassungsvermögen und mit 9,5 to Fassungsvolumen im Übernahmekübel so ausgelegt, dass ein kompletter Sattelzug aufgenommen und gespeichert werden kann. Als durchschnittlicher Materialpuffer kann die Maschine 25.0 – 27.0 to speichern. Der große Materialkübel in der Mitte des Shuttle Buggys ist in sich geschlossen und konserviert die Temperatur des Mischgutes im Kübel. Der komplette Mischgutvorat des Einbausystem inkl. Förderbändern beinhaltet bis zu 40 t

Flexible Bedienstation
Je nach Baustellenanforderung kann der Fahrer in der rechten oder linken Bedienstation Platz nehmen. Das Steuerpult kann geschwenkt werden, um von beiden Seiten bedient zu werden. FXSTM-Rauchabsaugung zählt zur Grundausstattung.



Effektive Wartung
Ein leichter Zugang zum Motor wird durch die hydraulisch angehobene einteilige Haube möglich. Durch schwenkbare Zugangsklappen lassen sich Ölkühler, Kühler und Pumpen leicht erreichen. Für jedes Förderband gibt es hydraulische Reinigungsklappen. Und Ihr Mechaniker wird die von der Meschinenaussenseite zugänglichen Schmierstellen zu schätzen wissen.

Ein vollautomatisches Schmiersystem ist optinal erhältlich.

Verschleißgarantie
Alle Ketten, Kettenräder, Beläge, Lager sowie die Mischschnecke sind bis zu 227.000 Tonnen verarbeitetes Mischgut bzw. 1500 Betriebsstunden garantiert.

Leistungsmerkmale des vorderen Bunkers
Der vordere Bunker ist für eine schnelle Massenbeschickung aus üblichen LKW's ausgelegt. Eine vibrierende Bodenplatte im Bunker verhindert eine Ansammlung von Mischgut. Das Bedienungspersonal kann die Bunkerposition über zwei Steuerkästen vom Boden aus einstellen. Die Position des Bunkers läßt sich für verschiedene Lkw-Ausführungen justieren. Der Mischgutstrom zum Lkw-Entladeförderband kann durch Verstellen der Position von hydraulisch betätigten Leitplatten im Aufnahmebunker geregelt werden.

Schwenkbares Beschickungsförderband
Das Beschickungsförderband kann um 55° nach rechts oder links geschwenkt werden. Damit ist ein versetzter Deckenbau möglich, was sowohl Arbeitszeit als auch Kosten einspart.

MOTOR

  • Hersteller
    Caterpillar
  • Modell
    C-9
  • Leistung 2200/1/min (kW)
    224

FAHRGESTELL

  • Reifengröße (mm)
    533 x 635
  • Antriebsart
    Hydrostatischer Direktantrieb
  • Anzahl der Stufen
    2
  • Max. Betriebsgeschwindigkeit (m/min)
    80,5
  • Max. Transportgeschwindigkeit (km/Std.)
    14,5
  • Wenderadius (m)
    8,1

FÖRDERBÄNDER

  • Seitliche LKW-Öffnung, Breite (m)
    2,8
  • Durchmesser Förderschnecke (mm)
    559
  • C1 Förderkapazität (t/Std.)
    907
  • Durchmesser Nachmischschnecke (m)
    559
  • C2 Förderkapazität (t/Std.)
    544
  • Fassungsvermögen Pufferbehälter (t)
    22,7
  • C3 Förderkapazität (t/Std.)
    544
  • C3 Schwenkwinkel (beide Seiten)
    55°
  • C3 Max. Entladehöhe (m)
    3,8

GEWICHT UND ABMESSUNGEN

  • Transportgewicht (kg)
    34.020
  • Betriebslänge (m)
    16,1
  • Transporthöhe (m)
    3,7
  • Transportbreite (m)
    2,98

BETRIEBSTANK

  • Tankinhalt (ltr.)
    529


Technisches Datenblatt

Download als PDF
PDF (4.471 KB)

Die Vorteile des Nachmischens mit dem Roadtec Shuttle Buggy


Das Material wird nach dem Transport zuerst an den Nachmischbeschicker übergeben. Dieser beseitigt die entstandenen Entmischungen im Asphaltmaterial und beschickt damit die Straßenfertiger.

Die Vorteile im Überblick:
  • Wiederherstellung der Mischgutrezeptur mit einer homogenen Korngrößenverteilung
  • Wiederherstellung einer homogenen Temperaturverteilung im Asphaltmischgut
  • Minimierung des Verdichtungsrisikos der nachfolgenden Walzen
  • Durch den kontinuierlichen Einbau, ohne Fertigerstopp werden Anfahrbuckel vermieden
  • Verbesserung der Ebenflächigkeit durch kontinuierlichen berührungslosen Materialfluss über den Nachmischbeschicker, mit einem internen Materialbunker von 25 to Mischgut
  • Bedienung von zwei Fertigern mit einem Beschicker durch ein schwenkbares Förderband mit hoher Mobilität durch schnelles Radfahrwerk


Die Nachteile des konventionellen Strassenbaus ohne Nachmischbeschicker


Das Material wird durch den Transport zum Straßenfertiger entmischt und nachfolgend mit unterschiedlichen Temperaturen, sowie Unterschieden in der Korngrößenverteilung eingebaut.

Die Nachteile im Überblick:
  • Kalte Zonen mit Schollenbildung im Asphaltmischgut
  • Die Temperaturgrenze für die Walzenverdichtung wird partiell unterschritten und die geforderte Endverdichtung nicht erreicht
  • Die Grobkornanteile entmischen sich aus der erforderlichen Zusammensetzung und es entstehen unterschiedliche Strukturen (Nester) in der eingebauten Asphaltschicht
  • Zusätzlich muss der Fertiger beim Wechsel des Beschickungsfahrzeuges anhalten, so dass die Einbaubohle mit jedem neuen Einbaustart Anfahrbuckel erzeugt.
  • Durch das andocken des Transportfahrzeuges an den Fertiger entstehen Stöße die zu ungewünschten Unebenheiten in der Straße führen

Aufbau

1. Aufnahmekübel
Das Asphaltmaterial wird vom LKW übernommen und mittels einer großen Verteilerschnecke auf das gegen Witterungseinfüsse verkastete Förderband in den Mischkübel gefördert.

2. Förderschnecke im Aufnahmekübel
Im Aufnahmekübel wird das Material über große Förderschnecken zum geschlossenen Kratzerband geschoben, dort durch die Kratzerbandstege proportioniert und in den großen Materialkübel gefördert.

3. Mischkübel
Der Mischkübel hat eine Kapazität von 25 to und kann damit das Asphaltmischgut eines kompletten Sattelzuges zwischenlagern.

4. Materialförderung
Das ganze System, bestehend aus Stahlförderbändern mit Kratzerstegen und integriertem Mischkübel, ist im Stahlgehäuse gekapselt. Somit werden Wärmeverluste weitestgehend vermieden



5. Förderband
Alle Nachmischbeschicker sind mit schwenkbaren Förderbändern ausgerüstet. Damit ist eine seitliche Beschickung, von der Nebenseite der Fertigerspur möglich. Darüber hinaus kann der Shuttle-Buggy auch mit jeweiligem Schwenkwinkel der Förderbänder nach rechts oder links zwei Fertiger beschicken.

6. Radfahrwerk
Das Radfahrwerk gibt dem Nachmischbeschicker eine hohe Mobilität und ermöglicht ein vermittelndes heranfahren sowohl an die Transportfahrzeuge als auch an mehrere Straßenfertiger. Deshalb kann sich der Shuttle-Buggy auch das Asphaltmaterial abholen (shutteln). Die hohe Fahrgeschwindigkeit (18 km/h) kompensiert auch größere Abstände zwischen gestaffelt einbauenden Fertigern.

7. Nachmischeinheit
Im Mischkübel ist eine patentierte Mischschnecke mit Dosierschiebern angeordnet. Diese Schnecke mischt das komplette Asphaltmaterial nocheinmal durch und beseitigt damit die auf dem Transportweg entstandenen Entmischungen.

Abmessung

GALERIE


ASTEC MOBILE MACHINERY GmbH
Freibusch 2-4
31789 Hameln / Germany
 
Telefon: +49 (0) 51 51 / 78 105 - 0
Telefax: +49 (0) 51 51 / 78 105 - 29
 
E-Mail: info@astec-europa.de
Internet: www.astec-europa.de